Wie ruft man die Feuerwehr?

Wir sind eine Freiwillige Feuerwehr. Das heißt, dass wir nicht wie eine Berufsfeuerwehr mit einer bestimmten Anzahl an Feuerwehrleuten 24 Stunden am Tag Dienst auf der Wache haben. Wir gehen alle (bis auf unseren hauptamtlichen Gerätewart) unserer normalen Tätigkeit in der Berufswelt nach und stehen trotzdem bei Einsätzen für Ihre Sicherheit zur Verfügung. Wenn Sie die Notrufnummer 112 mit Ihrem Mobil- oder Festnetztelefon wählen, werden Sie durch das deutsche Notrufsystem automatisch mit der nächsten Notrufzentrale verbunden.

Dies kann eine Polizei- oder Rettungsleitstelle sein. In unserem Einzugsgebiet ist dies seit dem 13.12.2007 die Integrierte Regionalleitstelle Schleswig-Holstein Mitte, die bei der Berufsfeuerwehr Kiel beheimatet ist. Die Disponenten der Leitstelle nehmen Ihren Anruf an und fragen das Notrufschema ab. Sobald genau geklärt ist, in welchem Gebiet Sie sich befinden, wird je nach Lage die zuständige Feuerwehr und eventuelle Rettungsmittel alarmiert. Die IRLS Mitte kann innerhalb von wenigen Sekunden bei uns Alarm auslösen.

Zusätzlich zur stillen Alarmierung stehen in unserem Stadtgebiet insgesamt 5 Sirenen zur Verfügung. Diese werden hauptsächlich bei größeren Feuern mit ausgelöst.

Sobald unsere Pieper auslösen, lassen wir alles stehen und liegen und begeben uns auf schnellstem Wege (aber unter Beachtung der STVO und der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer) zum Feuerwehrhaus.
Dort ziehen wir unsere Einsatzschutzkleidung (Jacke, Hose, Stiefel und Helm) an und fahren mit Sonderrechten (Blaulicht und Martinhorn) zum Einsatzort. Bevor das erste Fahrzeug zum Einsatz fährt, wird ein Fax mit allen wichtigen Informationen von der Leitstelle an uns gesendet. Weitere Informationen wie Anzahl der mitfahrenden Kameraden und eingesetzten Fahrzeuge werden auf der Fahrt zum Einsatz an die IRLS durchgegeben.

Hinweis für Mobiltelefonnutzer:
Es ist möglich, dass Sie als Mobiltelefonnutzer beim Wählen der 112 nicht direkt bei der Feuerwehr landen, sondern zuerst bei der Leitstelle der Polizei. Lassen Sie sich davon nicht verunsichern, sondern geben Sie an, dass Sie die Feuerwehr brauchen. Sie werden dann sofort zur zuständigen Leitstelle der Feuerwehr durchgestellt.

Absetzen des Notrufes nach dem 5-W Schema:[list]
    - WER meldet den Notfall?
      Bitte nennen Sie dem Disponenten in der Leitstelle Ihren Namen.
    - WO geschah es ?
      Um eine unnötige und zeitaufwendige Suche zu vermeiden, ist eine genaue Beschreibung des Unfallortes notwendig:
      - Ort
      - Straße / Abzweig
      - Hausnummer, ggf. Stockwerk
    - WAS ist geschehen ?
      Eine kurze Lagebeschreibung hilft der Leitstelle, die richtigen Hilfsmaßnahmen einzuleiten, d.h. Rettungswagen, Feuerwehr oder Polizei zu alarmieren.
    - WIEVIELE Verletzte gibt es?
      Die genaue Zahl der Verletzten hilft der Leitstelle, ausreichend Rettungswagen etc. zu alarmieren.
      Hier müssen besonders lebensbedrohende und schwere Verletzungen geschildert werden, damit die Leitstelle z.B. einen Notarzt mitschicken kann.
    - WARTEN auf Rückfragen !
      Warten Sie auf Rückfragen der Leitstelle. Diese kann ggf. noch weitere Informationen benötigen.


Wenn Fahrzeuge mit gefährlichen Stoffen im Spiel sind, ist es sehr wichtig, dass dies der Leitstelle mitgeteilt wird.
An den Fahrzeugen sind orangefarbene Warntafeln jeweils vorne am Kühlergrill, hinten am Heck bzw. an der Längsseite des Fahrzeuges angebracht. Die Nummern darauf geben an, um welchen Stoff es sich handelt und wie gefährlich er ist. Diese Nummern müssen der Leitstelle mitgeteilt werden, damit sie den anrückenden Einsatzkräften und auch Ihnen Informationen und Verhaltensregeln zu dem gefährlichen Stoff geben kann. In solchen Situationen ist es besonders wichtig, dass Sie sich nicht selbst in Gefahr bringen, deshalb
Abstand halten!

Drucken E-Mail

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Stadt Preetz
Güterstraße 2
24211 Preetz
Telefon: 04342/76700
Fax: 04342/767020
IBAN  DE72 2105 0170 0020 0026 89 
BIC NOLADE21KIE