Ihre Feuerwehr

Wir – das sind rund 90 ehrenamtliche Feuerwehrleute – sorgen rund um die Uhr für die Sicherheit der Menschen in der Stadt Preetz. Jährlich leisten wir rund ca 170 Einsätze, das bedeutet statistisch gesehen, alle 2 Tage ein Alarm.

Wir sind nicht nur für die Bekämpfung von Bränden zuständig, sondern auch für die technische Hilfeleistung bei Unfällen aller Art. Die Prävention und damit auch der Vorbeugende Brandschutz gehört zu unseren Aufgaben. Unsere Mitglieder/innen sind es gewohnt, auch unter schwierigsten Bedingungen alles zu geben, um ein Menschenleben zu retten oder Sachwerte zu schützen - 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

Wir sichern mit unseren 10 Einsatzfahrzeugen, die auf der Feuerwache der Stadt Preetz stationiert sind, die notwendige Infrastruktur für die Stadt Preetz. Die Feuerwehrfrauen und Männer sind das wichtigste Element der Feuerwehr Stadt Preetz, doch erst eine gute Ausbildung, eine sichere persönliche Ausrüstung und modernes technisches Gerät machen die Preetzer Feuerwehr zu dem was sie ist:

Ein verlässlicher Partner in der Not und ein großer Sicherheitsfaktor für Stadt Preetz!

Die Freiwillige Feuerwehr Preetz wurde am 15. Juli 1875 gegründet und ging zu einem großen Teil aus der Freiwilligen Turnerfeuerwehr hervor. Schon kurz nach der Gründung bestand sie aus 56 Kameraden, dies steigerte sich schon nach kurzer Zeit auf bis zu 100 Männer.

Heute besteht die Feuerwehr der Stadt Preetz aus ca. 90 Frauen und Männern, die sich in 2 Züge und darin in 6 Gruppen aufteilen. Zusätzlich gibt es eine Ehrenabteilung in der ca. 25 Kameraden ihren Feuerwehrruhestand verleben. Außerdem gehört seit 1958 eine Jugendfeuerwehr mit ca. 35 Mitgliedern zu uns.

Unsere Feuerwehr ist in eine Gemeindefeuerwehr ohne Ortsfeuerwehren gegliedert und ist ausschließlich im Feuerwehrhaus in der Güterstraße 2 mit der gesamten Ausrüstung untergebracht.

Die Aufgabe der Feuerwehr ist es, bei Bränden, Unfällen und ähnlichen Ereignissen Hilfe zu leisten, d. h., Menschen, Tiere und Sachwerte zu retten, zu schützen und zu bergen. Hauptaufgabe ist jedoch das Retten, das Priorität vor allen anderen Aufgaben hat.

International weit verbreitet ist die Zusammenfassung der Aufgaben mit den Schlagworten Retten, Löschen, Bergen, Schützen.

Image

Retten

Das Retten ist die Abwendung einer Lebensgefahr von Menschen durch Sofortmaßnahmen (Erste Hilfe), die der Erhaltung oder Wiederherstellung von Atmung, Kreislauf oder Herztätigkeit dienen und/oder Befreien aus einer Zwangslage durch technische Rettungsmaßnahmen. Tätigkeitsfelder hierfür sind z. B. Feuer oder Verkehrsunfälle.

Löschen

Das Löschen ist die älteste Aufgabe der Feuerwehr. Bei diesem sogenannten "Abwehrenden Brandschutz" werden unterschiedlichste Brände mit Hilfe spezieller Ausrüstung bekämpft.

Im Laufe der Zeit ist jedoch die Zahl der Brandbekämpfungen weltweit zurückgegangen. Aufgrund der zunehmenden Aufgabenvielfalt der Feuerwehr nehmen die technischen Hilfeleistungen stark zu und die Feuerwehr entwickelt sich zur Hilfeleistungsorganisation.

Bergen

Die Feuerwehr kann weiterhin das Bergen von Sachgütern, toten Menschen oder Tieren übernehmen.

Schützen

Vorbeugende Maßnahmen (das Schützen) beinhalten im Wesentlichen Elemente des Vorbeugenden Brandschutzes. Diese dienen der Vermeidung von Entstehungsbränden, z. B. durch Brandsicherheitswachen bei öffentlichen Veranstaltungen, oder konsequenter Brandschutzerziehung in der Bevölkerung, um auf Gefahren aufmerksam zu machen und richtiges Verhalten in Notsituationen aufzuzeigen.

Besonders in Industrienationen wird dem Betriebsbrandschutz immer mehr Augenmerk geschenkt, sei es durch eigene betriebliche oder auch durch öffentliche Feuerwehren.

Darüber hinaus wird die Feuerwehr im Rahmen behördlicher Baugenehmigungsverfahren größerer Bauvorhaben häufig hinzugezogen und um Stellungnahme gebeten. Weiterhin arbeitet die Feuerwehr in verschiedenen Fachgebieten bei der Erstellung von Standards mit.

Außerdem betreibt die Feuerwehr aktiven Umweltschutz, etwa durch die Eindämmung von Ölunfällen, Beseitigung von Ölspuren auf Straßen und Schutz vor chemischen, biologischen und atomaren Gefahren.

  • Abwehrender Brandschutz (Brandbekämpfung)

  • Hilfeleistung bei der Befreiung von Menschen und Tieren aus lebensbedrohlichen Lagen

  • Technische Hilfeleistung bei Umweltschäden (z. B. bei Ölunfällen, Unfällen in Zusammenhang mit Gefahrgütern und Gefahrstoffen sowie Chemieunfällen), Unglücksfällen und öffentlichen Notständen (z. B. Naturereignissen, Explosionen, Wasser- und Gasausströmungen, Gebäudeeinstürzen o. ä.)

  • Brandsicherheitswachen bei Versammlungsstätten, z. B. Laternelaufen, Gottesdienste mit Wachskerzen o. ä.

  • Vertragliche Erfüllung von Brandschutz, Hilfeleistung und Rettung im Stadtgebiet Preetz

  • Erstmaßnahmen bei Strahlenschutz, Mess- und Spüraufgaben im Stadtgebiet Preetz und Umland, da die Freiwillige Feuerwehr Stadt Preetz eine Erkundereinheit ist

  • Planung und Koordination aller Zivilschutzaufgaben für die Stadt Preetz

"Retten, Bergen, Löschen, Schützen" - das sind die Hauptaufgaben aller Feuerwehren.

Ein altes Vorurteil lautet: Was das Schadenfeuer nicht kaputt macht, erledigt das Löschwasser.

Früher mag das vielleicht seine Berechtigung gehabt haben. Inzwischen hat die Feuerwehr Preetz ihre Arbeitsweise konsequent professionalisiert. Es muss bei jeder Art von Einsätzen darauf geachtet werden, dass nicht nur die unmittelbare Gefahr gebannt wird, sondern dass auch die Folgeschäden (u. a. verursacht durch Rauch und Löschwasser), die oft wesentlich die Primärschäden übersteigen, möglichst gering gehalten werden. Dadurch wirkt ein Einsatz oft wesentlich unspektakulärer als früher, weil nicht mehr nur die Schnelligkeit sondern auch ein überlegtes, manchmal langsamer erscheinendes Handeln zählt. Damals galt es, bei Brandeinsätzen so schnell wie möglich das Feuer zu löschen; die Menge des Löschwassers war dabei unerheblich. Durch neue und verbesserte Techniken, wie z. B. im Bereich der Strahlrohrführung und -technik, stehen der Feuerwehr Mittel für eine effizientere Gefahrenbeseitigung zur Verfügung.

Aber nicht nur für die Brandbekämpfung gibt es bei der Feuerwehr Neuerungen. Auch die Personensuche in verrauchten Räumen, Wohnungen oder Gebäuden wird durch adäquate Technik, wie z. B. neue Wärmebildkameras mit hochauflösender Bilddarstellung und farbigem Display, erleichtert. Hiermit wird es der Feuerwehr ermöglicht, vermisste Personen unter Nullsicht oder in Dunkelheit schneller zu finden und zu retten.

Die Technische Hilfeleistung bezeichnet einen Aufgabenbereich der Feuerwehren. Darunter fallen all jene Einsätze, die sich nicht oder nicht nur auf das Verwenden von Löschmitteln bzw. die Leistung notfallmedizinischer Hilfe beschränken.

Der Einsatzschwerpunkt der Feuerwehren hat sich in den vergangenen Jahr(zehnt)en zunehmend in Richtung Technischer Hilfeleistungen verschoben.

Das Gebiet der Technischen Hilfeleistung ist sehr vielseitig. Hier einige Beispiele für diese Einsatzkategorie:

  • Bergung verunfallter Fahrzeuge

  • Beseitigung und Vermeidung von Sturmschäden

  • Beseitigung von Ölspuren

  • Tierrettung und Schutz der Öffentlichkeit vor Gefahren durch Tiere

  • Hilfeleistung bei Überschwemmungen

  • Hilfeleistungen im Katastrophenfall

  • Türöffnungen, falls anderweitiger Zutritt nicht möglich ist

  • Gefahrguteinsätze, u.a. Abdichten, Aufnehmen und Sichern gefährlicher Stoffe

  • Weitere Tätigkeiten, etwa im Rahmen der Amtshilfe für die Polizei und dergleichen

  • Patientengerechte Rettung

Die Ausbildung bei der Feuerwehr Stadt Preetz hat sich auf die zunehmende moderne PKW- und LKW-Sicherheitstechnologie eingestellt.

Durch ständige Aktualisierung der Einsatztaktik sowie der Einsatzgeräte werden die Erkenntnisse praktisch umgesetzt.

Die Wasserrettung im Stadtgebiet Preetz ist Aufgabe der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Preetz. Auf Anforderung der Rettungsleitstelle, werden wir auch außerhalb des Stadtgebietes tätig.

Das Einsatzspektrum der Wasserrettung umfasst:

  • Hilfeleistung bei Bootsunfällen

  • Personensuche von vermissten Personen in Gewässern mit einem Echolot und Wärmebildkamera

  • Eisrettung in fließenden und stehenden Gewässern

  • Tierrettung

  • Umweltschutzeinsätze

Vorstand der Feuerwehr Stadt Preetz

Manfred WenselowskiGemeindewehrführer
Erster Hauptbrandmeister
Tim Latendorfstellv. Gemeindewehrführer
Hauptbrandmeister ***
Jens WillKassenwart
Löschmeister
Olaf LenzSchriftwart
Löschmeister
Walter LampZugführer 1
Brandmeister
Sven PetersenZugführer 2
Brandmeister
Benjamin BoschGruppenführer
1. Gruppe
Lukas DittkeGruppenführer
2. Gruppe
Holger MüllerGruppenführer
3. Gruppe
Lasse BruhnGruppenführer
4. Gruppe
Tobias OestreichGruppenführer
5. Gruppe
Rolf BrüningGruppenführer
Reserve